Walther-Engel-Preis - für eine bessere Zahnheilkunde

1986

Die Quellen:

Der erste Walther-Engel-Preisträger 1986
Prof. Dr. Bernd Klaiber, Würzburg

Video öffnen (YouTube)

Professor Klaiber - Der erste Preisträger erinnert sich

von Prof. Dr. Winfried Walther
Prof. Dr. Walther Engel (Quelle: Bildarchiv Akademie Karlsruhe)

Der Walther-Engel-Preis

Es war ein großes Anliegen von Michael Heners, die Leistung seines Amtsvorgängers zu ehren. Ein Preis nach ihm zu benennen und durch Akademie und Landeszahnärztekammer vergeben zu lassen, erschien ihm dafür eine überzeugende Lösung zu sein. Dies umso mehr, als ein Preis für herausragende zahnärztliche Fortbildung noch nicht bestand und geeignet erschien, der Verbindung zwischen Praxis und Wissenschaft einen besonderen Impuls zu geben.
Sowohl der Verwaltungsrat der Akademie wie auch der Vorstand der Landeszahnärztekammer stimmten diesem Vorhaben zu. Noch heute wird jeder Preisträger per geheimer Wahl durch den Verwaltungsrat der Akademie und durch einen bestätigenden Beschluss des Vorstandes der Landeszahnärztekammer bestimmt. Damit dieses Verfahren nicht in zeitlicher Enge erfolgt, erfolgt die Benennung des Kandidaten durch den Verwaltungsrat in der Regel schon im September des Jahres vor der eigentlichen Preisverleihung.
In den Verleihungsbestimmungen des Preises wurde festgelegt, dass „der Preis gestiftet wird zur Förderung internationaler wissenschaftlicher Kontakte und zur Ehrung von Persönlichkeiten, die sich um den wissenschaftlichen Gedankenaustausch oder um die Ziele der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe verdient gemacht haben“.

Karlsruher Konferenz 1986. Der Präsident der LZK BW, Dr. Hans-Dieter Schwieder, überreicht Prof. Dr. Bernd Klaiber die Urkunde (Quelle: Bildarchiv Akademie Karlsruhe)

Der erste Preisträger

Durch den ersten Preisträger erhielt die Öffentlichkeit Aufschluss über das Profil des Preises. Zum Preisträger gewählt wurde Professor Dr. Bernd Klaiber. Er war bereits seit 1981 Referent der Akademie. Die von ihm geleitete Fortbildung zielte auf konservierende Behandlungstechniken zu denen damals auch noch die Amalgamfüllung sowie die Teilkrone gehörten. Seine Kurse waren bei den Kollegen ganz außerordentlich beliebt, , wie auch in der Laudatio festgestellt wurde. Der Präsident führt in seiner Rede über den zu Ehrenden aus, „nicht zuletzt aufgrund ... seines Engagements und seiner Gewissenhaftigkeit hat ihn der Verwaltungsrat zum Walther-Engel-Preisträger ausersehen“.

In der Laudatio gab der Präsident ferner einen Überblick über den Lebenslauf des Preisträgers und kündigt an, dass Prof. Klaiber die Preissumme zu einem Gastaufenthalt in der University of North Carolina at Chapel Hill in den USA nutzen wird.

Professor Klaiber ist bis heute Referent der Akademie und wird von der Kollegenschaft nach wie vor hoch geschätzt. Heute liegt sein Schwerpunkt in der Versorgung mit ästhetisch hochwertigen Restaurationen. Seine Ehrung ist ihm unvergesslich geblieben, wie im Interview deutlich wird. Im Jahr 1987 wurde eine bis heute gültige Tradition des Walther-Engel-Preises begründet. Der Preisträger des Vorjahres berichtet über den Auslandsaufenthalt, der ihm durch die Preissumme ermöglicht wurde. Die Kollegenschaft freut sich jedes Jahr auf den Bericht des im Vorjahr Geehrten.

 

Weitere Informationen:

Oops, an error occurred! Code: 20210514073814284e4b6c