Ihr Beitrag zum Jubiläum

    * Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

    Ihre Beiträge:

    • Frau Dr. Andrea Cramer, M.A., Bonn 20. Oktober 2020

      Liebe AKADEMIE, liebe FAMILIE der Akademie, liebe FREUNDE der Akademie,

      zum diesjährigen 100.-sten Jubiläum und grossen Ehrentag wünsche ich das Allerbeste!! 

      Alles Liebe und Gute sowie Gesundheit für alle Mitarbeiter die den Geist der Akademie weitertragen und weiterverbreiten.

      In den Jahren 2005 bis 2009 durfte ich als Assistentin (noch in der Sophienstrasse und beginnend unter Prof. Heners) kurz nach dem Studium die verschiedenen Curricula der Zahnmedizin durchlaufen. Dies war eine sehr prägende und intensive Zeit in jederlei Hinsicht. Wir hatten ein wundervolles Team und stehen auch heute noch über ganz Deutschland verstreut in engem Kontakt.

      Für diese wundervolle Zeit bin ich allen Beteiligten sehr dankbar.

      In all den Kursen haben wir gelernt nicht nur den einen Zahn, sondern auch die Nachbarzähne, und darüber hinaus den ganzen Menschen hinter diesem einen "aktuell schmerzenden Zahn" zu sehen. Für diese profunde Basis und die gute Aufstellung für das zahnärztliche Berufsleben danke ich sehr. Macht weiter so ;))

      Viele liebe Grüsse,
      Andrea Cramer

    • Herr Klaus Dieter Schneider, Karlsruhe 20. Oktober 2020

      Kindheitserinnerungen

      Es war wohl Ende der 50er Jahre!

      Der Zahnarzt meiner Mutter hatte bei mir im rechten Oberkiefer die Fehlstellung eines Zahnes diagnostiziert, die er aber nicht selbst beheben konnte. Soweit ich mich erinnern kann, sollte eine Zahn entfernt werden, damit ein zweiter sich wie gewünscht entwickeln konnte. Er hat empfohlen, bei dem damaligen zahnärztlichen Fortbildungsinstitut einen Termin zu vereinbaren. Da könne mir geholfen werden.
      Gesagt, getan und so befand ich mich ein paar Tage später in einem altehrwürdigen Gebäude in der Sophienstraße. Ich wurde in einen großen Saal mit vielen Zahnarztstühlen geführt und war gespannt was da auf mich zukommt. An die Operation selbst habe ich keine Erinnerung. Sie ist aber offensichtlich gut verlaufen. Die Zähne waren nun an der für sie vorhergesehenen Stelle und die Lücke ist längst geschlossen. Was will man mehr?

      Seit vielen Jahren bin ich nun Patient bei Prof. Dr. Walther und möchte es an dieser Stelle nicht versäumen, ihm und seinem Team für die zahnärztliche Betreuung zu danken.

      Der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe gratuliere ich zu ihrem 100jährigen Bestehen und wünsche weiterhin viel Erfolg!

      Klaus Dieter Schneider

    • Herr Michael Bedersdorfer, Wallerfangen 15. Oktober 2020

      Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!

      Gerne denke ich an die Dinner-Abende zurück, die ich als Gitarrist mit Sängerin begleiten durfte. Die grosse Resonanz der Teilnehmer auf unsere Musik und das gemütliche familiäre Ambiente wird mir immer in Erinnerung bleiben.

      Danke dafür!

      Herzlichst,
      Michael Bedersdorfer

    • Frau S. H., Stutensee 14. Oktober 2020

      Liebe Akademie,

      herzlichen Glückwunsch zum 100-jährigen Bestehen!

      Seit 2008 bin ich auf Empfehlung einer Freundin Patientin hier und stets sehr zufrieden. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich, ich fühle mich sehr gut beraten und aufgehoben. Mittlerweile kommt meine ganze Familie hierher.

      Weiter so, auf die nächsten 100 Jahre!

    • Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe, Karlsruhe 14. Oktober 2020

      Herzlichen Glückwunsch zum heutigen Geburtstag, liebe Akademie!!!

      Vor 100 Jahren bei Deinem Entstehen waren wir noch nicht dabei, aber ganz viele von uns, etwa 40 Prozent der aktuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hat Dich 10 - 35 Jahre lang begleitet. Das allein zeigt schon, wie sehr wir mit Dir verbunden, um nicht zu sagen „infiziert“ sind von Dir.

      Du bist viel mehr als eine Arbeitsstätte für uns und trotz des Umstands, dass immer wieder „Neue“ dazukommen und frischen Wind mitbringen, kann sich früher oder später kaum eine/r diesem speziellen Geist der Akademie entziehen. Es sind die persönlichen Bindungen, die das Haus ausmachen, und das Streben aller, das große Ganze zu sehen und erfolgreich werden zu lassen.

      Ich spreche da sicher nicht nur für mich, wenn ich mir und uns allen wünsche, dass es uns gelingt, diesen Akademie-Team-Geist auch in Zukunft weiter aufrechtzuerhalten.

    • Herrr Dr. Steffen Müller, M.A., M.Sc,, Knittlingen 14. Oktober 2020

      Lieber Prof. Walther, liebes Team der Zahnärztlichen Akademie,
      liebe Freunde des Netzwerkes!

      14. Oktober 1920 – Einweihungsfeier in Karlsruhe. 14. Oktober 2020 – 100 Jahre Ausbildung, Lehre und Behandlung - „Unsere“ Akademie für Zahnärztliche Fortbildung feiert Geburtstag bzw. Jahrestag.

      Viele Kolleginnen und Kollegen haben in diesen Jahren an einer Aus- oder Weiterbildung teilgenommen. Ja, wir alle vom Netzwerk waren auch dabei, konnten die Fortbildung und den Spirit live erleben.

      100 Jahre, was wünscht man da? Erst einmal ganz herzlichen Glückwunsch für die 100 Jahre des Bestehens. Dann, dass die Akademie auf jeden Fall so bleibt, vor allem weiterhin mit ihrem vielfältigen und speziellen Weiterbildungsangebot. Wir wünschen der Akademie auch in Zukunft ein gutes Händchen bei der Auswahl aktueller wissenschaftlicher Themen, die unseren Berufstand beschäftigen und bewegen. Wir wünschen der Akademie vor allem besonders, dass die Geschicke durch den neuen Direktor, auf dem gleichen hohen Niveau, wie bei den beiden letzten Vorgängern, weitergelenkt werden. Einmal Prof. Heners, der die Akademie der jüngeren Zeit aufgebaut und gestaltet hat und natürlich Prof. Walther, der in den letzten 14 Jahren den Geist und die fachliche Kompetenz der Akademie weiterentwickelt und perfektioniert hat und zu dem gemacht hat, was die Akademie heute ausmacht. Weiterhin wünschen wir der Akademie, dass sie sich im umkämpften Fortbildungsmarkt nicht unterbuttern lässt, sondern auch weiterhin der Fels in der Brandung für Wissenschaft und Fortbildung und vor allem für unseren Berufsstand ist.

      Also, in diesem Sinne wünscht das gesamte Master-Network der Akademie zum 100-jährigen Bestehen herzlichen Glückwunsch und alles, alles erdenklich Gute!

      Dr. Steffen Müller
      Vorsitzender Master-Network Integrated Dentistry  

    • Frau Diana Knauer, Maximiliansau 14. Oktober 2020

      Happy Birthday! Zum heutigen 100-jährigen Geburtstag wünsche ich der Akademie nur das Beste!

    • Frau Jennifer Modenberg, Villingen-Schwenningen 05. Oktober 2020

      Liebes Team der Akademie,

      recht herzlich gratuliere ich Ihnen allen zum 100-jährigen Jubiläum!

      Im Jahr 2017 habe ich in der Akademie in Karlsruhe meinen Provisorien-Kurs absolviert und diesen mit Erfolg bestanden. Danke an die liebe Frau Top, die allen Kursteilnehmerinnen alles so gut und fachlich erklärt hat. Auch ein großes Lob für die wirklich schöne und informative Webseite zur Institutsgeschichte. 

      Liebe Grüße

      Jennifer Modenberg

    • Herr Dr. Volker Bracher, Karlsruhe 05. Oktober 2020

      Zuerst einmal meine herzlichsten Glückwünsche zu diesem besonderen Jubiläum!

      100 Jahre Ausbildung, Lehre und Behandlung in einer zahnärztlichn Einrichtung sind einmalig in Deutschland. Besonders freut es mich, dass meine Familie diesen Weg zum größten Teil mitgehen durften. Bereits am 14. Oktober 1922 legte mein Großvater, Erwin Fischer, nach seiner Ausbildung am "Institut" seine Prüfung zum "staatlich geprüften Dentisten"ab und eröffnete ganz nahe des heutigen Standorts der Akademie, in der Putlitzstr.18, seine erste Praxis. Nach seinen Erzählungen hat er das Fortbildungsangebot des "Instituts" über die Jahrzehnte regelmäßig wahrgenommen, um die stetige Weiterentwicklung in der Zahnmedizin mitgehen zu können. Er übte seinen Beruf bis 1972 aus und übergab seine Praxis, die er 1945 in die Jollystr. verlegt hatte, in die Hände seines Schwiegersohnes, meines Vaters.

      Auch der hatte am "Dentistischen Institut Karlsruhe" seine Ausbildung zum Dentisten gemacht und am 28.März 1952 dort seine Abschlussprüfung abgelegt. Anschließend trat er in die Praxis seines zukünftigen Schwiegervaters ein, was er allerdings zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht wusste. Auch er besuchte regelmäßig die Fortbildungen der Akademie und ich erinnere mich, dass es für ihn eine Pflichtübung war an der jährlichen Karlsruher Konferenz und den dazugehörenden Veranstaltungen teilzunehmen.

      Und wie es das Schicksal so will, komme dann unweigerlich ich ins Spiel. Ich habe natürlich meine Ausbildung zum Zahnarzt nicht an der Akademie machen können, aber ich nutzte bald nach Eintritt in die väterliche Praxis das reichhaltige Fortbildungsangebot der naheliegenden Akademie für Zahnärztliche Fortbildung und wurde so unweigerllich zügig zum Mitglied der Akademie unter Prof. Heners. Dieser ermutigte mich auch zum Engagement in der Standespolitik, und so wurde ich mit seiner Unterstützung bereits im Jahr 2000 erstmals Mitglied in der Vertreterversammlung der Bezirkszahnärztekammer. Seither habe auch ich gern das reichhaltige Fortbildungenprogramm der Akademie genutzt, aber mit meiner Aufgabe als Fortbildungsreferent der BZK Karlsruhe intensivierte sich ab 2008 die Verbindung zur Akademie. So durfte ich zum Beispiel auf der Herbstkonferenz, die die Akademie zusammen mit der BZK Karlsruhe in Baden-Baden veranstaltete, sowohl als Referent als auch als Moderator des BZK Programmteils aktiv am Programm des Hauses teilnehmen. Später ermöglichte mir Prof. Walther meine Idee, eine Fortbildung speziell für Aubildungsassistenten oder junge Kollegen in der BZK Karlsruhe, die YoungDentistLounge gemeinsam mit und in der Akademie auszurichten. Auch heute führt mich diese Veranstaltung, neben weiteren Fortbildungen, regelmäßig in die Akademie, bei der ich mich jedesmal über die warmherzige Aufnahme durch alle in der Akademie Tätigen sehr freue. Auch die Poliklinik mit ihren kompetenten und stets motivierten Kollegen ist für mich regelmäßig Überweisungspraxis und war mir auch in all den Jahren mit ihren Kollegen immer ein sehr zuverlässiger Partner. Die Akademie war und ist also im Leben meiner Familie immer präsent und so ist es mir auch ein persönliches Anliegen besonders herzlich zu diesem großartigen Jubiläum zu gratulieren und der Akademie und ihrem zukünftigen Leiter für die Zukunft alles nur erdenklich Gute zu wünschen.

      Herzlichste Glückwünsche

      Dr. Volker Bracher

    • Herr Dr. Steffen Müller, M.A., M.Sc, Knittlingen 28. September 2020

      Ja - 100 Jahre Akademie.

      100 Jahre Ausbildung, Lehre und Behandlung! Wie viele Kolleginnen und Kollegen mögen da wohl an einer Aus- oder Weiterbildung teilgenommen haben? Vielleicht kann man die Zahl gar nicht mehr genau belegen, aber 100 Jahre sprechen eindeutig für sich. In den letzten 17 Jahren, so kann ich mit Stolz verkünden, war ich auch dabei. Habe Einzelkurse, Kurse der „Strukturierten Fortbildung“, den Masterstudiengang „Master Integrated Dentistry“ und den Kurs „Wissenschaftliches Arbeiten – Der Weg zum Dr. med. dent.“ erfolgreich bestritten. Ich habe der Akademie viel zu verdanken, meine berufliche Kompetenz und vor allem mein Selbstbewusstsein im Beruf.

      Ja, was wünscht man der Akademie!  Erst einmal ganz herzlichen Glückwunsch für die 100 Jahre. Dann, dass die Akademie auf jeden Fall so bleibt, vor allem weiterhin mit ihrem vielfältigen und speziellen Weiterbildungsangebot. Was wünsche ich der Akademie noch und was wünsche ich mir von der Akademie? Ich wünsche mir, dass auch in Zukunft immer aktuelle wissenschaftliche Themen und auch, wenn man so sagen darf, „heiße Eisen“ angefasst werden und dass man sich damit beschäftigt, was unseren Berufsstand bewegt. In der nächsten Zeit steht ja ein Wechsel an der Spitze der Akademie ins Haus. Ich wünsche der Akademie einen würdigen Nachfolger. Jeder Direktor hat wahrscheinlich eigene Vorstellungen von der Leitung einer Akademie. Ich wünsche mir und vor allem der Akademie, dass die Geschicke durch den neuen Direktor, auf dem gleichen hohen Niveau, wie bei den beiden Vorgängern, weitergelenkt werden. Einmal Prof. Heners, der die Akademie der jüngeren Zeit aufgebaut und gestaltet hat und Prof. Walther, der in den letzten 14 Jahren den Geist und die fachliche Kompetenz der Akademie weiterentwickelt und perfektioniert hat. Weiterhin wünsche ich der Akademie, dass sie sich im umkämpften Fortbildungsmarkt nicht unterbuttern lässt, sondern weiterhin der Fels in der Brandung für Wissenschaft und Fortbildung und vor allem für unseren Berufstand ist. 

      Also, herzlichen Glückwunsch zum 100-jährigen Bestehen und weiterhin alles, alles erdenklich Gute!

      Dr. Steffen Müller M.A., M.Sc

    • Herr Daniel Achtstätter, Hockenheim 25. September 2020

      Zunächst einmal möchte ich mich für die hervorragende Arbeit bedanken, die Sie geleistet haben. Ich habe den Weg aus Hockenheim auf mich genommen, um mehreren Empfehlungen nachzugehen und wurde nicht enttäuscht. Das sehr freundliche, empathische und kompetente Personal konnte gleich eine Vertrauensbasis zu mir aufbauen. Ohne diese wäre eine derartige Behandlung so nicht möglich gewesen!

      Alles Gute zum 100-jährigen und auf viele weitere erfolgreiche Jahre!

    • Frau E. H., Karlsruhe 22. September 2020

      Zum Jubiläum möchte ich ganz herzlich gratulieren. Die Hälfte der Zeit bin ich zufriedener Patient, genau wie mein Ehemann. Das heisst wirklich seit 50 Jahren!

      Wir haben die Akademie auch schon weiterempfohlen. In den neuen, modernen Räumen gefällt es uns besonders gut.

    • Frau Renate Borrmann, Karlsruhe 16. September 2020

      Ihre Einrichtung kenne ich seit ca. 1997; da konnte man sich nur mit Überweisung bei Ihnen vorstellen,

      da sie damals schon das neue Panorame Röntgengerät zur Verfügung hatten.

      Seit 2003 bin ich Dauergast in dieser tollen Zahnakademie und immer in besten Händen.

      Sehr freundliche und kompetente Ärzte und Mitarbeiter.

      Die jährlich stattfindenden "Mund auf" Vorträge und über die weltweit bekannten Redner sind ein Genuss.

      Erwähnen möchte ich noch die hervorragende Zahnprophylaxe.

      Ein herzliches Dankeschön für 100 Jahre Zahnakademie und auf weitere gesunde Jahre!

    • Herr Rainer Häfner, Eggenstein 15. September 2020

      Ich fühle mich in der Akademie bestens versorgt. Bei den Ärzten, bei denen ich schon vorstellig war, habe ich mich bestens beraten gefühlt. Mir gefällt auch besonders die Modernität in der Praxis. Alle Mitarbeiter sind sehr freundlich, zuvorkommend sowie hilfsbereit, so dass ich rundum zufrieden bin. Selbst meine Ehefrau konnte ich überzeugen, dass sie die Zahnakademie zukünftig auch besuchen wird.

      Ich danke dem Team der Akademie für alles und wünsche der Zahnakademie für das 100-jährige Jubiläum alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

    • Frau R. L.-W., Karlsruhe 15. September 2020

      Eine Patientin berichtet zum Jubiläum: Ich bin Jahrgang 1934 und bin seit nunmehr 30 Jahren in der Zahnarztakademie in Behandlung. Alles bestens und zu großer Zufriedenheit.

    • Frau Andrea Lauszus, Eisingen 14. September 2020

      Hallöchen,

      auch ich war ein kleiner Teil von 1996-2002 der Zahnärztlichen Akademie. Ich freue mich so, dass ich auch ein kleiner Baustein dieses einmaligen Institutes sein durfte. Die Arbeit hat mir immer sehr viel Spaß gemacht.

      Vielen lieben Dank für die schöne Zeit, macht weiter so ...

      Mit herbstlichen Grüßen
      Andrea Lauszus

    • Frau Ingrid Immler, Wörth am Rhein 02. September 2020

      Ich bedaure sehr, dass ich nicht in meinen jungen Jahren zu Ihnen gekommen bin. Aber, ich bin sehr froh, dass ich in den mittleren Jahren den Weg zu Ihnen gefunden habe.

      Alle Ärzte und alle Helferinnen sind spitze! Besonders gefällt mir Frau Knauer und Herr Dr. Brauer, sie haben tolle Arbeit an mir geleistet.

      Herzlichen Dank dafür und alles Gute zum 100-jahrigen Jubiläum.
       

    • Herr Wolf Mach, Karlsruhe 18. August 2020

      Sehr geehrte Akademie,

      seit ich denken kann bin ich Patient bei der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung.

      Letztes Jahr schickte mir mein Kieferorthopäde Dr. Börner eine Einladung zum Karlsruher Vortrag, welcher ich natürlich gefolgt bin.

      Der Vortrag war überaus interessant und es freut mich, dass auch jugendliche Patienten Zugang zu diesem besonderen Ereignis haben können.

      Alles Gute zum 100-jährigen Jubiläum!

    • Frau PD Dr. med. Gwendolin Manegold-Brauer, Freiburg 17. August 2020

      Herzliche Glückwünsche zu 100 Jahren Zahnärztliche Aus- und Fortbildung in Karlsruhe! 

      Mit der Akademie habe ich seit 2003 eine Reihe guter Verbindungen - also seit der ersten "Karlsruher Zeit" meines Mannes. Dabei stehen die Erinnerungen, die ich auch als Patientin und von den Karlsruher Vorträgen habe, nicht zwangsläufig an allererster Stelle. Stets überaus bewundert habe ich ebenso die ausgesprochen gute Struktur und die vielfältigen Chancen in der Fort- und Weiterbildung, die sich für die Mitarbeiter dort mit den Referenten von internationalem Rang bieten. Auch das Gemeinschaftsgefühl unter den Zahnärzten hörte nach der Arbeit am Behandlungsstuhl und in der Fortbildung nicht auf, sondern wurde sehr oft am Abend mit verschiedensten Traditionen weitergeführt und verbindet bis heute. Als ein Highlight sei ein kleines "Akademie-Treffen" 2006 in New York an der Columbia University mit Dres. Anne und Jan Behle genannt.

      Durch die Akademie sind für mich viele enge Freundschaften entstanden, die bis zum heutigen Tage halten.

    • Herr Prof. em. Dr. Dr.-Ing. E.h. Hermann H. Hahn, Karlsruhe 13. August 2020

      Gäbe es diese Akademie noch nicht, müsste man sie erfinden. - Gäbe es den Karlsruher Vortrag, das Produkt der Akademie, das ich am besten kenne, noch nicht, fehlte etwas besonders Wichtiges in Karlsruhe. Dazu und auch zu 100 Jahren erfolgreicher Fortbildung möchte ich herzlich gratulieren. 

      Der Karlsruher Vortrag hat uns seit Jahren begleitet, auf ihn haben wir jedes Jahr gespannt gewartet. Er hat uns mit herausragenden Persönlichkeiten bekannt gemacht, bei ihm und durch ihn haben wir viel gelernt. Er hat uns immer wieder ‚in die Zukunft‘  geführt; nie war er nur ein wichtiges gesellschaftliches Ereignis, das er selbstverständlich auch war oder wurde. - Diese Institution wurde Anregung und Vorbild für eine Vortragsreihe einer großen internationalen Vereinigung und gelangte somit indirekt in die Welt. - Dank für alles das!

      Hermann H. Hahn, Altpräsident der Heidelberger Akademie der Wissenschaften

    • Herr Dr. Lothar Woischwill, Karlsruhe 11. August 2020

      Als Humanmediziner aus dem hohen Norden – vor 5 Jahren nach Karlsruhe gezogen – staunte man über die Gründung einer zahnärztlichen Akademie.
      Das diese seit Jahrzehnten auf höchstem Niveau arbeitet, ist eine weitere erstaunliche Leistung!

      Darüber hinaus macht jedes Jahr eine hervorragende Persönlichkeit den „Mund auf“, so dass ein bildungspolitischer Austausch zwischen Bürgern verschiedener Gesellschaftsschichten stattfindet, und Akademie und Stadt sich als liberale weltoffene Region in bester demokratischer Verfassung zeigen.

      Herzlichen Glückwunsch von einem langjährigen Gast des Karlsruher Vortrags zum 100-jährigen Jubiläum und nur das Beste für die Zukunft der Akademie und ihrem Team, denen ich großes Lob zolle!

    • Frau Anne Riegler-Rodiek, Leimersheim 03. August 2020

      Herzlichen Glückwunsch zum 100jährigen Bestehen der Zahnakademie Karlsruhe!

      Seit zwölf Jahren werde ich nun in der Akademie zahnärztlich betreut. Zunächst im Anbau des altehrwürdigen Gebäudes in der Sophienstraße und seit 2014 im hochmodernen Haus in der Lorenzstraße. Durch den regelmäßigen Kontakt mit fast immer denselben Ärzten konnte trotz der Größe des Hauses ein persönlicher Bezug aufgebaut werden, der auch bei schwierigeren Eingriffen Vertrauen vermittelte. Besonders interessiert haben mich die Karlsruher Vorträge, die breitgefächert Themen aus Politik, Geschichte oder Klimaschutz behandeln. Diese habe ich verfolgt und auch besucht. Ich hoffe, dass diese Veranstaltung fortgeführt wird, wenn Covid 19 es wieder erlaubt.

      Ich wünsche der Zahnakademie und ihren Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg und Freude am Arbeiten!

    • Frau V. G., Karlsruhe 28. Juli 2020

      Herzlichen Glückwunsch zu 100 Jahren Zahnärztliche Akademie.

      Ich habe mich hier immer sehr gut und kompetent betreut gefühlt. Auch wenn bereits einige Zahnärzte in den Patiententerminen gewechselt haben, hatte ich dennoch immer das gute Gefühl, auf dem neusten Stand der Technik behandelt zu werden.

      Diesen Eindruck bestärkte auch der Umzug in die hellen, modernen Räume in der Lorenzstraße.

    • Herr Prof. Dr. Jens Christoph Türp, Basel 24. Juli 2020

      Die Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe ist die qualitativ beste zahnmedizinische Fortbildungsstätte im deutschsprachigen Raum. An dieser Feststellung gibt es nichts zu rütteln. Jeder Kurs der Akademie ist qualitätsgeprüft, die Referenten sind handverlesen und fachlich hochqualifiziert. Die Akademie bietet evidenzbasierte Lehre vom Feinsten, wie man sie in dieser Form in keinem anderen Fortbildungsinstitut findet. Dafür standen und stehen Michael Heners, Winfried Walther und - in Kürze - Daniel Hellmann.

      Zum 100-jährigen Jubiläum sende ich meine allerherzlichsten Glückwünsche aus der derzeit modernsten Universitätszahnklinik Europa, dem Universitären Zentrum für Zahnmedizin Basel.

      Ad multa saecula!

    • Herr San-Rat Dr. Rüdiger Krebs, Alzey 19. Juli 2020

      Happy Birthday lieber Prof. Walther, liebe Karlsruher,

      auch ich bekenne ein KARLSRUHER zu sein und bin glücklich, dass 

      1. mein Vater, ein Zahnarzt mit dentistischer Ausbildung mich auf "DAS INSTITUT" aufmerksam gemacht hat ;

      2. Ich im ersten Semester Rüdiger Engel kennenlernen durfte, woraus sich eine lebenslange Freundschaft zwischen den Familien entwickelte. 
      So kam ich nach kurzem Intermezzo ans Institut, wo ich die von Prof. Engel eingeladene große weite Welt der Zahnmedizin kennenlernen durfte. Seine Leidenschaft und sein Enthusiasmus, die er ebenso wie seine beiden Nachfolger mit dem selben "Mostgewicht" (wie wir in Rheinhessen sagen) in alle Menschen implementierte mit denen er Kontakt hatte, hat auch mich infiziert. So habe ich dann neben meiner Praxis mich für die Fort- und Weiterbildung auf Kammerebene engagieren können. Da wurde schnell klar: Auch national und international spielte und spielt die Akademie immer on top in der ersten Liga! 
      Ein besonderes Kompliment aber hat sie sich verdient für ein Leuchtturmprojekt des Berufsstandes: "Mund Auf / Der Karlsruher Vortrag!" Gäbe es bundesweit ein paar mehr solcher Anstrengungen wären wir in der Gesellschaft besser angesehen und sicher auch als "systemrelevant" in diesen Zeiten erkannt worden. 
      Auch durfte ich nach dem Ende meiner standespolitischen Laufbahn nochmals zurückkehren auf die Schulbank der Akademie, um einen Tätigkeitsschwerpunkt zu erwerben, im vertrauten kollegialen Ambiente. All das führte für mich zu einer so großen Berufszufriedenheit, dass auch jetzt noch mit nahezu 75 Jahren gerne in der Praxis meines Sohnes mithelfe. 
      Dafür gilt mein Dank all denen die dazu beigetragen haben und besonders dem gesamten Team von Institut und Akademie.

      Herzlichst Ihr Rüdiger Krebs

    • Herr Maurice Schreiber, M.A., Karlsruhe 16. Juli 2020

      In diesem besonderen Jahr 2020 kündigt sich ein Jubiläum an, das in dieser Form seinesgleichen sucht. Die Akademie für Zahnärztliche Fortbildung in Karlsruhe feiert ihr 100-jähriges Bestehen und ist damit einzigartig. Eine Institution, die sich fortdauernd der Verbreitung von Wissen und dessen Vertiefung in der Profession verschrieben hat. Schon früh hat man hier erkannt, dass Wissen wichtig ist und die Suche danach nie als abgeschlossen gelten kann. Das Wissen veränderlich ist, es sich erneuert und damit unsere Sichtweise auf die Welt um uns herum und auf unser Nutzen stiftendes Tun und Handeln bestimmt. Das Wissen der ständigen Überprüfung bedarf, besonders der eigenen oft so lieb gewonnenen Routinen.

      Dafür schafft die Akademie für Zahnärztliche Fortbildung in Karlsruhe den richtigen Ort. Es ist ein Ort der Begegnung von an Fortbildung interessierten Kolleginnen und Kollegen, ein Treffpunkt interessanter Persönlichkeiten. Es ist ein Ort des gegenseitigen Austauschs, manchmal auch konträrer Lehrmeinungen und damit des wissenschaftlichen Diskurses. Es ist ein Ort, wo eigene Meinung und das selbstbestimmte Denken zählen, wo die eigene Entwicklung gemeinsam in der Gruppe wichtig ist. Es ist aber auch Ort mit eigener Geschichte, wenn man den Blick über die „Ahnengalerie“ und die Ausstellung im Foyer schweifen lässt und die beeindruckende Aufreihung von Porträts und großen Namen ins Auge fasst. Diese Menschen haben hier der Zahnheilkunde ein Profil und eine Richtung gegeben und wiederum nachfolgende Generationen inspiriert. Manche fachliche Wege hat man heute verlassen. Ihr persönlicher Abdruck und ihre Leistungen für den Fortbestand der Zahnheilkunde bleiben bestehen. Zuletzt ist es ein Ort für Freundschaften, wenn man am Anfang eines Curriculums nicht mehr als den Namen auf dem Schild seines Gegenübers kennt und man mit jedem weiteren Kurswochenende vertrauter wird. Und dann die unverhoffte spontane Freude, sich Monate später zufällig im selben Pausenbereich während zweier verschiedener Veranstaltungen über den Weg zu laufen.

      Um diesen Ort zu beseelen und lebendig zu machen braucht es Tatendrang und Visionsgeist von Seiten ihrer Lenker und Leiter. In niemals enden wollender Suche nach neuen Impulsen, nach charismatischen renommierten Lehrern und Tutoren, haben sie Fortbildung neu gedacht und ersonnen. Dabei sind im Laufe der Jahre eigene Konzepte und aktuelle Kursreihen entstanden, immer mit dem Ohr an der Schiene der Innovationen in Wissenschaft und Praxis. Manches Wagnis hat man dabei nicht gescheut, selbst nicht den Umzug des kompletten Hauses in die neuen Räumlichkeiten in der Lorenzstraße. Diese neue moderne Fortbildungslandschaft und ihre praxisorientierte Lernklinik sind das Jahrhundertprojekt der Akademie und haben sowohl ihren Fortbestand erhalten, als auch ihre Zukunft ermöglicht.

      Ich für meinen Teil erlebte bisher lediglich eine einzige Dekade zahnmedizinischen Schaffens. Meine Tätigkeit wurde dabei beeinflusst von zahlreichen  technischen Neuerungen, fachlichen Paradigmenwechseln im klinischen Handeln und manchmal sogar der Abkehr von als Lehrmeinungen geglaubten Wissens. Ich habe neue klinische und diagnostische Verfahren, die heute salonfähig sind, von Beginn an mit erproben dürfen und von und mit anderen Kolleginnen und Kollegen zusammen gelernt. Mein ganzes Know-how verdanke ich dieser Zeit. Ich bin der festen Überzeugung, dass gute und unabhängige Fortbildung heute wichtiger ist denn je. Sie gibt uns als Kompass Orientierung in der lauten schnelllebigen Welt der industriellen Zahnmedizin, die sich ständig neu erfinden will und mit einer überbordenden Vielzahl an Produkten und Verfahren in den Markt drängt. Sie erfüllt aber auch die gestiegenen Erwartungen und Bedürfnisse unserer Patienten, die sich ins Zentrum einer personalisierten und biologisch verträglichen Zahnheilkunde gerückt sehen wollen. Neben allen Wünschen nach Ästhetik und Funktion unterstützt sie uns vor allem dabei, das Wohl des Einzelnen im Blick zu behalten und seine individuelle Mundgesundheit zu fördern und sinnvoll zu unterstützen. Welche Entwicklung die Fortbildung in der Zahnheilkunde nehmen wird, kann man heute bestenfalls erahnen, der Rest bleibt Spekulation. Das einzig konstante ist die Veränderung.

      Die Zeit bleibt nicht stehen. Die Zeit ist im Wandel und schafft stetig neue Herausforderungen. Am Puls der Zeit zu sein, bleibt der Anspruch.

      Auf die Akademie warten weiterhin großartige Aufgaben. Darum hoffnungsvoll, Glück auf.

    • Herr Dr. Volker Wulfes, M.A., Goslar 11. Juli 2020

      100 Jahre Akademie,

      Herzlichen Glückwunsch an das Team, das mir in den letzten 26 Jahren eine kompetente Berufsausübung ermöglicht hat.

      Dabei hat die Akademie in wissenschaftlicher, didaktischer und persönlicher Hinsicht Meilensteine gesetzt. Die in den Kursen vermittelten Inhalte konnten häufig sehr gut in die tägliche Arbeit integriert werden. Bei der täglichen Arbeit in der Praxis habe ich immer das Gefühl up to date zu sein. Meilensteine meiner beruflichen und persönlichen Weiterbildung waren der 4. Teil der strukturierten Fortbildung Implantologie 1995 bei Prof. Heners und Dr. Stefan Studer (synoptische Planung), der Endokurs bei Prof. Tronstad und natürlich das Masterstudium mit den Kollegen und Professoren, die ich bei den vielen Treffen gut kennen und schätzen gelernt habe. Besonders erwähnt sei hier auch der persönliche Austausch wärend aller Fortbildungskurse mit Kollegen aus ganz Europa und Referenten aus aller Welt. Die Karlsruher Konferenz hat für mich und offensichtlich auch für andere Fortbildungsanbieter die jeweiligen Trends des Jahres vorbestimmt, der Karlsruher Vortrag ist in seinem Format und der Auswahl der Referenten einzigartig.

      Vielen Dank an die Akademie und alle Mitarbeiter und Kollegen, die mein berufliches und privates Leben bereichert haben und hoffentlich noch lange bereichern werden.

      Herzliche Grüße

      Dr. Volker Wulfes, M.A., Goslar

    • Frau Marina Dertinger, Schömberg 07. Juli 2020

      Herzlichen Glückwunsch zu 100 Jahre bestehen der Akademie in Karlsruhe!

      In den letzten Jahren durfte ich den ein oder anderen Kurs besuchen, die mich in meinem Arbeiten am Patient und das Know how von der Akademie erweitert hat.
      Man wächst mit seinen Aufgaben in der Praxis und dazu hat auch sehr viel die Akademie für mich persönlich gebracht.
      Vor einem knappen Jahr durfte ich die ZMP-Ausbildung in Karlsruhe machen.
      Die Referenten und Ihr geballtes Wissen, an uns Teilnehmer weiter zu geben, war sehr beeindruckend.
      Aber nicht nur die Referenten haben einen guten Job gemacht, sondern auch Nadja und Birgit, beide ZMP, die mich mit ihrem Wissen, alles an die Hand gegeben haben, was ich für den täglichen Arbeitsalltag brauche. 
      Alles in allem kann ich nur jedem empfehlen, den ein oder anderen Kurs in der Akademie zu besuchen und zu belegen.

      Auf weitere Jahre in der Akademie und feiert dieses besondere Ereignis.


      Eure Marina Dertinger 

      Grüße!

    • Herr Mathias Farack, Karlsruhe 02. Juli 2020

      100 Jahre Akademie für Zahnärztliche Fortbildung!

      Herzliche Glückwünsche!

      Eine Institution, die seinesgleichen sucht. Sowohl in der Lehre als auch in der Praxis werden Grundlagen für die zahnärztliche Tätigkeit geschaffen und vermittelt, die auf ein überdurchschnittliches Niveau gebracht werden. Dies wird gestützt von Wissenschaft, Lehre und praktischer Tätigkeit.

      Ich bin stolz darauf ein Teil der Akademie gewesen zu sein! Während meiner Zeit an der Akademie wurden mir Grundlagen vermittelt, die ich weiter vertiefen konnte und von denen ich heute noch zehre. Dafür bin ich jedem, der daran beteiligten war, sehr dankbar. Es war eine Zeit, an die ich mich immer sehr gerne zurückerinnere. Ein fast schon familiärer Zusammenhalt unter den Kollegen und den Mitarbeitern hat einem das Arbeiten erleichtert. Der kollegiale Austausch war immer tragend für meine berufliche Weiterentwicklung.

      Lieber Herr Prof. Walther, Sie haben mit Ihrem Eifer und Engagement die Akademie in den letzten Jahren geprägt und können mit Stolz auf das zurückblicken was Sie mit dem Akademie-Team geleistet haben.

      Vielen Dank für die unvergessliche Zeit!

      Ich gratuliere der Akademie zu ihrem 100-jährigen Jubiläum!

    • Frau Tamara Pauly, Dillingen 02. Juli 2020

      Liebe Akademie,

      vielen Dank für die tollen, sehr informativ gestalteten Vorträge.

      Immer wieder gerne.

      Ich hoffe, ich werde noch oft dabei sein können.

      Ihre Tamara Pauly

    • Dai-Sifu, Polizeirat, Martin Hoffmann, Dillingen / Saar 08. Juni 2020

      Herzlichen Glückwunsch der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung, vor allem allen MitarbeiterInnen, MitgestalterInnen und allervorderst Herrn Prof. Dr. Winfried Walther, der sicher wie kaum ein anderer mit Herzblut und Engagement diese Akademie in den letzten Jahren mit geprägt hat. "Der Weg ist das Ziel" lautet eine wichtige, richtungsweisende Orientierung asiatischer Kampfkünste und den Weg, den er und sein Team beschritt, war, so weit wir es beurteilen können, hoch professionell und an aktuellen Problemstellungen und Fortbildungsthemen orientiert. Er zeigte sich auch als einer der Protagonisten, der auftauchende Probleme im Umgang mit aggressiven Patienten bundesweit als einer der ersten im Rahmen der zahnärztlicher Fortbildung in Form des Bedrohungs- und Aggressionmanagement-Trainings für Ärztinnen und Assistentinnen thematisierte und in die Fortbildung mit aufnahm. Damit gehörte er und seine Akademie bundesweit mit zu den ersten Einrichtungen, die sich an dieses Fortbildungsthema herantrauten, das zu Beginn für die zahnärztlichen Berufe scheinbar nur am Rande bedeutsam schien. Die weiteren Monate, Berichterstattungen in den Medien und Anfragen einer Vielzahl von (zahn-)ärztlichen Fortbildungseinrichtungen der Bundesrepublik Deutschland belegten schnell, wie richtig er und die Karlsruher Akademie damit lag und wie wichtig und bedeutsam dieses Thema für die MitarbeiterInnnen von Zahnarztpraxen und -kliniken wurde. Diese aktuell interessierte, offene Haltung und Orientierung zeichnet eine gute Fortbildungseinrichtung aus, eine Akademie, die heute nach vorne blickend Themen angeht, die morgen für viele interessant sind. Wir wünschen der Akademie für  zahnärztliche Fortbildung in Karlsruhe, ihren MitarbeiterInnen und Mitarbeitern und vor allem auch Prof. Dr. Winfried Walther für die Zukunft von Herzen alles Gute und - in Zeiten wie diesen - auch die tatsächliche Möglichkeit, dieses Jubiläum im geeigneten Rahmen zu feiern !

      Martin Hoffmann, Leiter BEAM-Trainingszentrum Dillingen & das gesamte Trainerteam

    • Frau Dr. Carolin Wissel-Seith, M.A., Germersheim 03. Juni 2020

      We are Family

      Spätestens während des Staatsexamens orientiert man sich wie der berufliche Start sich nun gestalten soll. So führte mein Weg direkt an die Akademie. Ohne die Kommilitonen und ohne zahnärztliche Familiengeschichte fühlte sich die erste Fortbildungs-Veranstaltung als frischer Zahnarzt sehr fremd an. 

      Doch dies Gefühl nahm mir die Akademie in Windeseile - sie hat mich als neue Kollegin aufgenommen und bis heute festgehalten. Schnell lernte ich die Kollegenschaft der Akademie und weit darüber hinaus kennen. Jeder internationale Workshop, jede Fortbildung und jede Konferenz führten neben der beruflichen Weiterentwicklung auch zu neuen Freundschaften. 

      Ob als Referent oder Fortbildingsteilnehmer, Zahnarzt oder ZMF, Zahntechniker oder Mitarbeiter - immer wieder begegnet man sich an der Akademie und wird sich vertrauter. Diese Vertrautheit macht das Lernen, Arbeiten und Leben ein bisschen leichter. Man hilft sich, unterstützt sich, hat stets ein offenes Ohr für jeden „Fall“ - das macht die Akademiefamilie für mich aus. 

      Ich bin dankbar und stolz ein Teil davon sein zu dürfen - Cheers to 100years!

    • Herr Dr. Holger Kerbeck, Ludwigshafen/Rhein 03. Juni 2020

      100 Jahre zahnärztliche Aus- und Fortbildung in Karlsruhe - was für ein Erfolgsmodell, was für ein Meilenstein in der Fortbildungslandschaft! Die Akademie für Zahnärztliche Fortbildung in Karlsruhe ist traditionell auch stets mit den pfälzischen Kolleginnen und Kollegen eng verbunden, viele Mitglieder der Karlsruher Konferenz haben ihren Praxisstandort in der Pfalz. Im Namen des Vorstandes der Bezirkszahnärztekammer (BZK) Pfalz aber auch ganz persönlich herzlichen Glückwunsch zum großen Jubiläum. Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit und ein freundschaftliches Miteinander. Die Akademie ist ein Gewinn - für die Kollegenschaft, für das Praxisteam und damit auch - und insbesondere - für unsere Patienten.

      Dr. Holger Kerbeck, Vorsitzender des Vorstandes der BZK Pfalz
      Dr. Michael Orth, Stv. Vorsitzender des Vorstandes der BZK Pfalz

    • Frau Dr. med. dent. Gisela Tascher, Heusweiler/Holz 25. Mai 2020

      Mein Glückwunsch zum 100jährigen Bestehen richtet sich vor allem an Prof. Dr. Winfried Walther, der in meiner Wahrnehmung als Leiter der Akademie einen wichtigen Abschnitt auf dem Weg der Professionalisierung der Zahnärzteschaft mitgestaltet hat. Die wichtigsten Grundlagen für mein Wirken als Gutachterreferent hat er gelegt und auch gezeigt, wie wichtig dabei das individuelle erfahrungsbasierte Wissen eines Praktikers neben dem allgemeinen naturwissenschaftlichen bzw. fachspezifischen Wissen sein kann – weit entfernt von einem dogmatisch nur an wissenschaftlichen Leitlinien orientierten Denkmodell des ärztlichen Handelns. Wie wichtig für ihn auch medizinethische Aspekte in einer am Individuum ausgerichteten Arzt-Patientenbeziehung sind, zeigt seine Unterstützung für das von mir 2013 erarbeitete Ethikmodul für die gemeinsame Fortbildung der zahnärztlichen Gutachter des Saarlandes. Für die Zukunft wünsche ich ihm sowie der Akademie und allen Mitarbeitern alles Gute.

      Herzlichst Gisela Tascher

    • Herr Jürgen Bollbach, Dillingen 23. Mai 2020

      Auch ich möchte der Akademie recht herzlich zum 100. Geburtstag gratulieren und mich gleichzeitig dafür bedanken, das ich zur Unterhaltung in Baden-Baden 2013 beitragen durfte. Ich wünsche der Akademie weiter viel Erfolg und vielleicht sehen wir uns mal wieder.

      Hotelmanager Herr Mertens alias Jürgen Bollbach

    • Herr Dr. Dragan Razmilić, M.A., Heilbronn 22. Mai 2020

      Die Akademie ist für mich ein Meilenstein (25 Jahre) in meiner beruflichen und fachlichen Entwicklung.

      Ohne die Professoren Heners, Walther, Dick, Marotzki, Robra ... und ohne die vielen Kollegen mit denen ich die  Fortbildungen und Veranstaltungen verbrachte, wäre meine Denkweise und meine Sichtweise nicht nur beruflich sondern auch privat eine ganz andere.
      Kollegialität, Praxisnähe, Zusammenarbeit und auch der Blick über den Tellerrand sind für mich die wegweisenden Punkte die ich bei der Akademie erlernt habe.

      Ich bin sehr stolz ein Teil dieser Akademie zu sein.

      Danke für die Zusammenarbeit und die besten Wünsche für die Zukunft.

    • Sanitätsrat Dr. Ulrich Hell, Schiffweiler 18. Mai 2020

      Vierzig von einhundert Jahren bin ich nun dabei. Unsere Akademie, ihre Lehrer und Mitarbeiter aber auch die Kolleginnen und Kollegen haben mich beeindruckt und verändert. Lernen wurde zum inneren Erlebnis,

      nicht Gewissheit war zu lernen, sondern Zweifel auszuhalten und zu ertragen,

      nicht abgeschlossene Fertigkeit und Kenntnis wurde vermittelt, sondern vorläufige Erkenntnis, bis eine andere Erkenntnis den Platz der alten einnahm,

      uns selbst ständig hinterfragend und stets neu formend gingen wir durch die Zeit, eine werdende und nie eine fertige,

      wie das Leben.                                                   

      Danke

      Ulrich Hell

    • Herr Steffen Kaiser, Saarbrücken 18. Mai 2020

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      ich hatte in der Vergangenheit mehrfach die Ehre und das Vergnügen für Ihre Akademie als Referent tätig werden zu dürfen. Stets war ich von der perfekten Organisation und der nahezu liebevollen Betreuung begeistert. Ihr Jubiläum möchte ich deshalb nutzen, um mich herzlich zu bedanken!

      Mit besten Grüßen aus dem Saarland und herzlichen Glückwünschen,

      Steffen Kaiser

      Vorsitzender Richter am Landgericht 

    • Herr Dr. med. dent. Martin Honig, M.A, Neunkirchen 24. Mai 2020

      Karlsruhe und Sie sind nicht Alles, aber ohne Die ist Alles nix.

      Danke für die gemeinsame Zeit seit 1993. Sie haben immer einen Platz in meinem Herz. Ohne Die wäre mein berufliches (und auch mein privates) Leben ganz Anders verlaufen. Sie, Professor Marotzki und Professor Heners sind für mich unvergesslich.

    • Herr Dr. Andreas Volk, Heilbronn 18. Mai 2020

      100 Jahre. 20 Jahre davon bin ich auch dabei.
      Immer wieder - immer gerne. Weiter so.

    • Herr Dr. Dr. med. dent. Dr. phil. Gerd Quaty, M. A., Östringen 17. Mai 2020

      In der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung in Karlsruhe stehen die Zahnärzte, aber vor allem die Menschen im Mittelpunkt. Bei allen meiner Fortbildungen dort bedeutete dies Partnerschaft und Zusammenarbeit, die die Dozenten mit uns Fortbildungsteilnehmern verband. Besonders beeindruckt mich stets die lange Tradition mit der kontinuierlichen Weitergabe an Erfahrung und Wissen. Man kann die Akademie als wegweisend ansehen in der Kreation von zahnärztlichen Strategien jeglicher Teilgebiete.

      Danke für 100 Jahre Austausch und Zusammenarbeit auf allen Ebenen und die besten Wünsche für eine weitere erfolgreiche Zukunft. 

    • Prof.(Dr.) Aswini Kumar Kar, BHUBANESWAR, ODISHA, INDIA 17. Mai 2020

      I feel overwhelmed to give my comments as a Guest about Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe for 100th Anniversary. Firstly I must congratuate Director Prof. Dr. Winfried Walther and whole team for this event and I hope under his visionary leadership many more laurels are no far distance for this Academy.  

      I happened to be in contact with this academy and Prof Winfried Walther long back from 2008 onwards when I first being selected as a participant for Young Prosthodontic Educators' Workshop in Baden Baden, Karlsruhe which I missed out because of my destiny. Finally it became reality to meet my idols in my field because of Prof Winfried Walther which I shall never forget in my life. And finally 2014 YPE, Karlsruhe happened to be best part of my life till date. I sincerely appreciate the efforts put in organizing the event was spot less and highly coordinated. I am always citing examples in our national and regional programmes to my students here in India about the team, the academy and precision in your deliberation.

      I am currently based in Bhubaneswar, Odisha, India where I work in KIIT University, Bhubaneswar as Professor in Prosthodontics and Crown & Bridge. KIIT University has a tagline of Institute of Eminence in India, it has 25 Schools of different disciplines. The academic and research ambience is very intense and vastly growing. I would love to collaborate with your academy in future endeavors. Lastly I would say my visit to Germany especially Karlsruhe will have a lasting memory forever and I would love to visit again and again if opportunity comes in future.

      Finally my best wishes to everyone who are part of the journey of 100 years and many to come. Last but not the least thanks to Carolin for inviting me to write something.

      GOD BLESS ALL

    • Herr Dr. Jörg Heesen, Krefeld 03. Mai 2020

      Zuallererst möchte ich der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung zum 100-jährigen Bestehen gratulieren!

      Ich hatte das Glück zweieinhalb Jahre als Zahnarzt in der Akademie zu arbeiten und an den zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Neben dem kollegialen Austausch, schätze ich die praxisnahen Tipps der Referenten. Auch den Blick über den Tellerrand hinaus habe ich verinnerlicht und dieses Wissen hilft mir sehr bei meiner alltäglichen Praxisarbeit. 

      Ich habe in der Akademie viel gelernt und kann die „gelebte“ Fortbildung jedem empfehlen.

    • Herr Wolfram Uhrig, M.A., St. Blasien 29. April 2020

      Seit vielen Jahren neugieriger Feld-Wald-Wiesen-Zahnarzt bin ich „Akademiker“ in Karlsruhe. In der Folge des Masterstudiums und eines Parodontologie-Curriculums war es zwangsläufig, Prof. Dr. C. Dörfer zu begegnen. Im tiefen Schwarzwald nach dem Kurs, abends, nach der dritten Halbzeit beim letzten Bier diskutierten Prof. Walther, Prof Dr. Dörfer und ich über die genetische Disposition bei Patienten mit chronischer Parodontitis.

      Meine Behauptung: Das ist allerhöchstens epigenetisch bedingt, aber nicht kausal. Zudem könne man - so meine Erfahrung – mit dem Spurenelement Zink eine Verbesserung des Entzündungsstatus erreichen. Prof. Dörfer: „Mensch, da machen wir was draus!“ Meine Zustimmung hätte ich besser nicht gegeben, denn es wurde was daraus. Ich durfte das Design für eine doppelblinde, multizentrische RCT-Studie entwerfen, die Anträge für BfArM und Ethikkommission ausarbeiten und die Studie organisieren und koordinieren. Ich hoffe, die Ergebnisse bald präsentieren zu können, die Akademie war als Prüfzentrum ja auch beteiligt.

      Mein Resümee: Viel gelernt (IT, Englisch, Biochemie, Zellphysiologie, Recherche, Kritik, und Parodontologie), viel Vergnügen gehabt und Geduld geübt. Mit der Akademie habe ich die Berufsausübung noch lieber!

    • Frau Annette Meyer, Rastatt 09. April 2020

      Die Akademie - eine konstante Größe in meinem Leben

      Als ich als sehr junge Frau (16 Jahre) an die Akademie kam, war ich ein schüchternes Mädel vom Lande.

      Das altehrwürdige Gebäude und die Menschen dahinter hatten mich damals, wie auch noch heute sehr beeindruckt …

      Eingestellt wurde ich damals noch von Prof. Engel, danach kam Prof. Heners und bis zum jetzigen Tag ist Prof. Walther der Direktor der Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe. Ich selbst fügte mich damals schnell in den Klinikalltag ein und empfand viel Freude bei meiner Arbeit.

      Die Menschen, mit denen ich arbeiten durfte (manchmal auch musste, lach) prägten und formten mich auf eine positive Weise. So bekam ich viele Möglichkeiten mich weiterzuentwickeln und zu entfalten!

      Im Laufe meines bisherigen Lebens kam es zu vielen Höhen, aber auch Tiefen, doch eines blieb immer beständig „die Akademie mit Ihren Mitarbeitern …“.

      Das ist bis zum heutigen Tag so geblieben und ich gehe nach wie vor mit großer Freude in „MEINE/UNSERE AKADEMIE“.

    • Herr Dr. Michael Biermann, M.A., Bielefeld 08. April 2020

      Begleiter für den Großteil des beruflichen Lebens

      Auch ich bin nun schon beinahe zwei Jahrzehnte Fortbildungsteilnehmer an der Akademie.

      Als ich zu Beginn der 2000er Jahre nach einer Möglichkeit suchte, mich in der Parodontologie fortzubilden, stieß ich auf das Angebot der strukturierten Fortbildung in Karlsruhe. Obwohl Karlsruhe für mich nun nicht gerade um die Ecke war, beschloss ich, der Akademie eine Chance zu geben. Ich habe es nicht eine Minute bereut. Bis dahin waren Fortbildungen für mich Veranstaltungen, bei denen jemand vor einer Gruppe Zahnärzten steht, mehr oder weniger wahre "Geschichten" erzählt, von denen er hofft, dass die Zuhörer diese glauben und man am Ende mit einem Zettel mit Notizen nach Hause geht, die man versucht umzusetzen. Das was ich in der Akademie geboten bekam, hatte damit rein gar nichts zu tun.  Aktives (Mit-)Gestalten der Fortbildungen, echter Diskurs (während und zwischen den Veranstaltungen), neue und offene Denkansätze und nicht zuletzt "Vortragende", die sich für die fachliche Meinung des Auditoriums wirklich interessierten, war für mich ebenso neu wie faszinierend.

      Dass das an anderer Stelle schon beschriebene Masterstudium - ich hatte das Glück, Teilnehmer des ersten Matrikels gewesen zu sein -  mit seiner umfassenden Bearbeitung der gesamten zahnärztlichen Profession zu den Glanzlichtern der Akademie gehört, ist fast schon überflüssig zu erwähnen.

      Um nicht betriebsblind zu werden und auch aus praktischen Erwägungen, bin ich immer mal wieder fortbildungstechnisch fremdgegangen, nur um mich umso mehr auf die nächste Veranstaltung in Karlsruhe zu freuen.

      Ich gratuliere der Akademie und allen handelnden Personen auf das allerherzlichste zu diesem tollen Jubiläum und bin mir ziemlich sicher, dass noch die ein oder andere Zahnarztgeneration so manches in Karlsruhe "lernen" kann.

    • Herr Dr. Eleftherios Grizas, Freiburg im Breisgau 03. April 2020

      Beste Glückwünsche zum 100jährigen Jubiläum!!!

    • Herr Dr. Ingo Müller-Koelbl, M.A., Metzingen 31. März 2020

      „Spirit“ der Akademie

      Ich hatte das Glück 2005, direkt nach meinem Examen, als Assistenzzahnarzt an die Akademie kommen zu dürfen. Ein wunderbares Team um mich herum, damals unter Prof. Heners, nahm mich auf und schnell war ich „infiziert“ vom Geist der Akademie und begeistert von den tollen Möglichkeiten, die sich mir boten. So blieb ich bis 2010 – damals noch in der Sophienstraße – an der Akademie tätig. Durch das sich anschließende Master-Studium und meine Promotion unter Prof. Walther verblieb ich die darauffolgenden Jahre in enger Verbindung mit der Akademie und konnte die baulichen und fachlichen Veränderungen stets gut beobachten.

      Beeindruckend was dieses wunderbare Team der Akademie die letzten Jahre geleistet hat!
      Für die Zukunft wünsche ich dem Team nur das Allerbeste und dass der „Spirit“ der Akademie auch in den kommenden 100 Jahre erhalten bleibt! 

    • Frau Zahnärztin Nicole Jörger, Karlsruhe 28. März 2020

      Beeindruckende Geschichte(n)

      Kennengelernt habe ich die Akademie über die Young Dentist Lounge, ein Angebot der BZK Karlsruhe. Die Akademie steht für mich vor allem für kollegialen Austausch. Sie ist ein Ort der Wissensweitergabe theoretischer und praktischer Natur.

      Die Festschrift gibt einen umfangreichen Einblick in die beeindruckende Geschichte eines traditionsreichen Hauses. Das Team der Akademie zeigt von Beginn an ein ständiges Streben nach Weiterentwicklung des Einzelnen und des ganzen Berufsstandes.

      Auf die nächsten 100 Jahre!

    • Herr Norbert Gries, Ulm 22. März 2020

      Meine Hochachtung vor den Leistungen aller Macher der ersten hundert Jahre! 

    • Herr Dr. Tom Schilling, M.A., Tuttlingen 20. März 2020

      Liebe Kolleginnen und Kollegen,

      was alles hatte ich mir vorgestellt, das mein Praxisleben hätte erschweren können? 

      Jetzt ist es etwas Unvorstellbares!

      In der Konsequenz habe ich meine Praxis vorerst in den Notfallmodus versetzt, behandele morgens in einer Stunde Schmerzpatienten und habe alle geplanten Termine abgesagt. 

      Kurzarbeit, für eine Praxis bislang ein Fremdwort!

      Bleiben wir daheim, um sobald als möglich wieder Gemeinschaft zu pflegen, hoffentlich bei einer Hundertjahrfeier, bei der wir es dann mit Recht richtig krachen lassen, bleibt gesund, Tom

    • Herr Dr. Manfred Schüßler, Heidelberg 17. März 2020

      Meine Geschichte in der Akademie
      Es war noch im alten Gebäude, CMD-Fortbildung mit Professor Krogh-Poulsen aus Kopenhagen – der Myoarthropathie-Guru, von dem Rudi Slavicek, Alexander Gutowski und andere Größen gelernt haben.
      Ein sehr beeindruckender Mann, fantastischer Lehrer und von seiner Ausstrahlung her schon heilsam wirkend. Sein eintägiger Kurs ist mir heute noch in bester Erinnerung und ich profitiere auch jetzt noch davon. Er selbst mit einer imposanten Progenie ausgestattet und in der Sprache ausgeprägt „hölzelnd“ faszinierte in seiner Vortragsweise enorm.
      Als er nach der Mittagspause - in der mit eigenem Charme ausgestatteten Korridorcafeteria- seine Vorlesung wieder begann, gab er folgenden Tipp: „Wenn sie merken, dass sie jetzt ein bisschen müde werden, dann schlafen sie ruhig. Sie werden vielleicht fünf, zehn oder fünfzehn Minuten schlafen und sind dann die nächsten zwei Stunden wieder hellwach. Wenn sie versuchen, gegen den Schlaf anzukämpfen, werden sie jetzt für die nächsten zwei Stunden hauptsächlich damit beschäftigt sein und werden in dieser Zeit nichts aufnehmen können, weil der Kampf mit dem Schlaf Ihre ganze Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt. Also schlafen sie jetzt genüßlich für eine Viertelstunde, dann ist das ganz wenig Zeit, die sie versäumen.“
      Das habe ich beherzigt und genieße jedes Mal, wenn ich in irgendeiner Vorlesung oder Fortbildung bin, diese Erholsamkeit. Es zaubert mir heute noch ein Schmunzeln auf die Lippen.

    Oops, an error occurred! Code: 20201026043019a7b1dfec